Soundwalk – Lauschen und Rauschen in Eppendorf – mit Manuel Schwiers

Ein Spaziergang durch Eppendorfs Klangfelder. Das einst idyllische Dorf ist heute urbaner Stadtraum, bekannt als beliebtes Wohnviertel für wohlhabende Familien. Neben ruhigen Hinterhöfen, zahlreichen Parks und Kinderspielplätzen gibt es auch sehr stark befahrene Strassen. Wie Klingt das heutige Eppendorf? Kann man Naherholung hören? Dörfliche Idylle am Eppendorfer Marktplatz ? Kann man Wohlstand hören? Welche Geräusche macht das Holthusenbad? Jeder Ort, jeder Raum und jede Landschaft hat ihre eigenen individuellen Klänge. Diese werden offenbar wenn wir ihnen zuhören.

Der Soundwalk beginnt als aufmerksames Gehen und ungerichtetes Lauschen. Ein Eintauchen und Umherschweifen in unsere akustische Umgebung. Wir bewegen uns auf verschiedenen Oberflächen und in unterschiedlichen Resonanzräumen. Wir suchen Orientierung an Geräuschen und geben uns dem Rauschen der Stadt hin. Klang ist ein körperlicher Kontakt zum Raum. Geräusch ist Präsenz, Gegenwart und Zeitfluss und unser Weg eine gemeinsame Komposition mit Alltagsklängen.

„Jedes Geräusch ist interessant, je nachdem wie wir es hören“ (John Cage), „Klang ist Bewegung“ (Murray Schafer),  „Der Spaziergang als Wissenschaft ist ein Instrument der Kritik an der konventionellen Wahrnehmung selbst.“ (Lucius

Faszinierende Bäume im Hayns Park

Foto: Harald Vieth, Früchte des Goldblasenbaumes

Mit Harald Vieth zum Goldblasenbaum, Perückenstrauch und amerikanischen Gelbholz…

Bei diesem botanischen Rundgang führt sie der bekannte Autor zahlreicher Publikationen, Harald Vieth, zu interessanten Bäumen im Hayns Park und dessen Umgebung.

 

Treff: U-Bahn Hudtwalckerstraße, unten